Aktueller Projektstand

Zukünftige Bürgerbeteiligung

Zwei regionale Banken haben als Konsortium für die Bereitstellung des Fremdkapitals gesorgt. Auch das notwendige Eigenkapital wurde zwischenfinanziert. Es ist beabsichtigt, diese Zwischenfinanzierung zukünftig durch Kommanditeinlagen von Bürgern zu ersetzen, um sie an der Wertschöpfung teilhaben zu lassen. Zur Absicherung von Kleinanlegern sind die Chancen und Risiken in einem Prospekt darzustellen, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BAFin) geprüft wird. Grundlage für die Prospekterstellung ist der Jahresabschluss 2018, der von einem Wirtschaftsprüfer zu testieren ist.

Die Prospektierung und die BAFin-Prüfung benötigen naturgemäß einige Zeit, sodass im zweiten Halbjahr 2019 die Bürgerbeteiligung möglich erscheint.

Windkraftanlage

Januar 2019 - Renaturierung des Frischhofsbachs

Als Ausgleichsmaßnahmen wurde u.a. der Frischhofsbach am mehreren Stellen renaturiert

renaturierung-frischhofsbach-small

Dezember 2018

Nach der Erprobungsphase wurden die vier Windenergieanlagen vom Hersteller GE Windenergy GmbH formal an die Bürgerwind Hauenhorst GmbH & Co KG übergeben. Nach mehr als einem Jahr Betriebszeit kann die geplante technische Funktionsfähigkeit der Anlagen bestätigt werden ebenso wie die zu erreichende Wirtschaftlichkeit.

Nach der Bauphase wurden die Bauflächen zurückentwickelt sowie Straßen und Wege wiederhergestellt. Zum ökologische Ausgleich konnten, begünstigt durch die außerordentlich trockene Witterung im Sommer und Herbst, mehrere Flutmulden am Frischofsbach eingebaut werden, versehen mit der Einsaat von regionalem Wiesensaatgut und bachbegleitenden Anpflanzungen.

Zum Interessenausgleich zwischen den Grundeigentümern, sonstigen Betroffenen und den Anliegern konnten die mit dem Kreis Steinfurt entwickelten Nutzungsverträge abgeschlossen werden.

September 2017

Mit Beendigung der Erprobungsphase wurde im September/ Oktober 2017 das Bauprojekt „Bürgerwindpark Hauenhorst" durch die Verantwortlichen erfolgreich abgeschlossen. Unser Projekt läuft genau nach Plan und das verdient ein großes Lob an alle Beteiligten.

dieses-foto-ist-fr-die-rubrik-aktueller-projekstand--bitte-einfgen-ber-mai-2017-big

Mai 2017: Der Bürgerwindpark in Hauenhorst läuft.

Wir haben es geschafft. Die gesamten vier Anlagen sind an das Netz gegangen und laufen.

Mit der Inbetriebnahme aller vier Anlagen haben wir einen entscheidenden Meilenstein im Projekt Bürgerwindpark Hauenhorst erreicht. Nun gilt es während des Probebetriebes den gesamten Windpark auf unterschiedlichste Qualitätskriterien genauestens zu prüfen.

Dezember 2016 - Symbolischer Spatenstich

Das Projekt Bürgerwindpark Hauenhorst geht von der Planungs- in die Bauphase. Anlässlich des offiziellen Baubeginns des Bürgerwindparks in Hauenhorst fand am 16.12.2106 der feierliche 1. Spatenstich statt.

November 2016 - Pressestimmen

Die MV berichtete in ihrem Artikel am 01.11.2016 „Bürgerwindpark kurz vor Baubeginn“ ausführlich über den derzeitigen Projektstand des Bürgerwindparks in Hauenhorst. „Mit dem Erhalt der Baugenehmigung hat die Hauenhorster Bürgerwindgesellschaft wichtigen Meilenstein erreicht“

Es wurde mit vorbereitende Maßnahmen für die Anlagenerrichtung begonnen. Die Kranstellflächen und die Zuwegungen wurden vorbreitet und die Baugruben für die Fundamente erstellt.

Die Bekanntmachung in der MV finden Sie hier als Download (Quelle: Münsterländische Volkszeitung)

September 2016

Finanzierung

Die Finanzierung des Bürgerwindparks ist abgeschlossen. Der Windpark wird zum überwiegenden Teil mit regionalen Banken finanziert. Die Banken finanzieren außerdem das Eigenkapital vor. So ist es möglich die Anlagen zu errichten und anschließend in Ruhe alle interessierten Anwohner am Projekt zu beteiligen.

Anlagenkauf

Mit der Firma GE, die Ihren Sitz in Salzbergen hat wurde ein Kaufvertrag über vier Windenergieanlagen des Typ GE 3.2 130 geschlossen. Die Anlagen haben eine elektrische Leistung von 3.200 kW und einen Rotordurchmesser von 130 m und somit eine Flügellänge von 65m. Die Anlagen haben eine Nabenhöhe von 134 m.

Genehmigung

Der Kreis Steinfurt hat dem Projekt die Genehmigung gemäß BImSchG erteilt.

Januar - August 2016

Vertragsunterzeichnungen

Erstellung und Abschluss von Nutzungs-/Pachtverträgen: Auf Grundlage des 2015 entwickelten Pacht- und Anwohner Modells wurden entsprechende Nutzungs- und Pachtverträge entwickelt und mit den Grundstückseigentümern geschlossen. Das entwickelte Modell wird gut angenommen.

Kompensationsflächen

Noch vor Baubeginn werden Flächen geschaffen, auf denen sich heimische Tiere ungestört ansiedeln könne. So wurde für den Kiebitz Grünland angelegt, für die Waldschnepfe ein Wald so aufbereitet, dass er einen optimalen Lebensraum darstellt und für die Heidelerche ein fussballfeldgroßes Grundstück gekauft und für die Heidelerche hergerichtet.

Genehmigungsantrag

Der Antrag zur Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz für die Errichtung und den Betrieb von 4 Windenergieanlagen wurde beim Kreis Steinfurt eingereicht.

Dezember 2015 - Gründung der Verwaltung GmbH

Im Dezember wurde die Bürgerwind Hauenhorst Verwaltungs GmbH als ausführendes Organ zur weiteren Projektrealisierung und Verwaltung des Windparks gegründet. Die Verwaltungs GmbH wird von Bernhard Wolbring und Kai Merker geführt. Darüber hinaus sind folgende Personen Teil der Verwaltungs GmbH:

  • Thomas Brinker
  • Martin Grotke
  • Manuel Schnippe
  • Ralf Klostermann
  • Klaus Schepers
  • Norbert Storm

März - Dezember 2015

Zur Realisierung des Windenergieprojekts wurden die unterschiedlichen Projektschritte in Form von Arbeitspaketen auf die Mitglieder des Arbeitskreises bzw. der späteren Verwaltungs GmbH verteilt:

Entwurf und Optimierung der geplanten Windparkzone:

Die geplanten Windenergieanlagen werden optimal auf dem vorgesehenen Gelände verteilt. Dabei finden unterschiedliche Einschränkungen wie z.B. vorgeschriebene Abstände zu Bebauungen, Umweltschutzauflagen oder festgelegte maximale Bauhöhen Beachtung.

Prüfung der örtlichen Rahmenbedingungen:

Klärung der Eigentumsverhältnisse der relevanten Grundstücke. Zusätzlich wurde die Möglichkeit der Zuwegung zu den entsprechenden Grundstücken geprüft um eine Anlieferung der Bauteile zu ermöglichen.

Beauftragung von Gutachten:

Maßgeblich für den Bau eines Windparks ist es den Einfluss der Windenergieanlagen auf die Umwelt und die Umgebung zu prüfen. Dies gilt es während der Planungsphase zu prüfen. Hierzu wurden folgende Gutachten beauftragt, die im Jahr 2016 fertiggestellt und ggfs. ergänzt wurden:

  • Schallimmissionsgutachten
  • Schattenwurfgutachten
  • Ertragsgutachten
  • Avifaunistische Fachgutachten
  • Turbulenzgutachten
  • Baugrundgutachten
  • Landschaftsbildanalyse
  • Sonstige Gutachten

Entwicklung eines Pacht- und Anliegermodells:

Um möglichst alle von dem Bau des Windparks betroffenen Anwohner mitzunehmen, wurde ein Pacht- und Anliegermodell entwickelt, welches versucht diese Menschen mit von dem Windpark profitieren zu lassen.

Februar 2015 - Bürgerinformationsveranstaltung

Bürgerinformationsveranstaltung in Hauenhorst zum geplanten Bürgerwindvorhaben Montag, den 2. Februar 2015 um 19:00 Uhr im Gasthaus Lindenhof Breckweg in Rheine.

Die Bürgerwind Brochtruper Straße GbR - Bürgerwind-Initiative in Hauenhorst - lädt alle interessierten Bürger zu einer Informationsveranstaltung rund um Bürgerwind in Hauenhorst ein. Unter anderem sollen die Fragen 'Was ist ein Bürgerwindpark?' und 'Wie ist der aktuelle Planungsstand in Hauenhorst?' geklärt werden. Die Bürgerwind Brochtruper Straße GbR freut sich über Ihren Besuch!

Januar 2015 - Pressestimmen

Die MV berichtet in ihrem Artikel 'Mit Rückenwind ins neue Jahr' ausführlich über den derzeitigen Projektstand der Bürgerwind-Initiativen. Die Arge Bürgerwind begrüßt die gelungene Berichterstattung.

Den ausführlichen Bericht der MV finden Sie hier als Download. (Quelle: Münsterländische Volkszeitung)

 


Dezember 2014 - Ratssitzung

Der Stadtrat hat am 16. Dezember die Verwaltung einstimmig beauftragt, weitere Verhandlungen mit der Arge Rheiner Bürgerwind zu verfolgen, um sich als Stadt Rheine an den Bürgerwindparks finanziell beteiligen zu können.Weiterführende Informationen finden Sie unter Sitzung des Stadtrats am 16.12.2014 Tagesordnungspunkt 30.

Pünktlich zur Ratssitzung wurden am 9. Dezember die Vorschläge für Windkonzentrationszonen auf dem Gebiet der Stadt Rheine veröffentlicht. Die Bekanntmachung in der MV finden Sie hier als Download. (Quelle: Münsterländische Volkszeitung)

 


Mai 2014 - Diskussion über Regionalplanung

Den langwierigen Prozess von der Planung zur Fertigstellung von Windkraftanlagen beschreibt Reiner Wellmann, Chefredakteur der Münsterländischen Volkszeitung, als Kommentar 'im Blickpunkt der Woche'.

Diesen Kommentar nahm ein Rheinenser Bürger zum Anlass in einem Leserbrief auf die Schwierigkeiten des Planungsprozesses aus eigener Erfahrung aufmerksam zu machen. 

Den ausführlichen Kommentar in der MV finden Sie hier zum Download. (Quelle: Münsterländische Volkszeitung)

Den ausführlichen Leserbrief in der MV finden Sie hier zum Download. (Quelle: Münsterländische Volkszeitung)

 


Mai 2014 - Transparenz fördert Akzeptanz - AG Bürgerwind Rheine gibt Pressekonferenz

Das Motto 'Transparenz fördert Akzeptanz' hat die Arbeitsgemeinschaft Bürgerwind Rheine dazu veranlasst, die Öffentlichkeit über das Modell Bürgerwind in Rheine zu informieren.

In einer Pressekonferenz wurden die Gebiete Altenrheine, Elte und Hauenhorst von Christoph Waltermann und Bernd Wolbring vorgestellt und deren Planungsstand erläutert. Karina Buller von der NLF-Bürgerwind stellte die Dienstleistungen der NLF-Bürgerwind für die Bürgerwind-Planungsgesellschaften in Rheine vor. Sie erläuterte, dass nicht nur in Rheine, sondern mehr als 15 andere Bürgerwind-Planungsgesellschaften im Kreis Steinfurt mit der NLF-Bürgerwind zusammenarbeiten. Ziel sei es, im gesamten Kreisgebiet durch Bau von Windkraftanlagen die Energieautarkie bis 2050 voranzubringen, dabei soll durch Bürgerwindparks die Akzeptanz sowie Wertschöpfung vor Ort erreicht werden.

Im Anschluss daran erläuterte Theresa Ungru die Leitlinien für Bürgerwindparks im Kreis Steinfurt. Die vom Agenda21-Büro initiierte und vom Bauernverband, sowie Vertretern von Kommunen und Stadtwerken beschlossenen Leitlinien dienen als Grundlage für Bürgerwindparks im Kreis Steinfurt.

Es ist der Arbeitsgemeinschaft Bürgerwind wichtig, schon in diesem Planungsstadium die Öffentlichkeit über die Windpark-Planungen in Kenntnis zu setzen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass alle die Chance haben, ausreichend über die Beteiligungsmöglichkeit am späteren Bürgerwindpark informiert zu sein. Diese Transparenz soll dazu führen, dass der Bürgerwindpark ein gemeinsames Projekt aller Bürger der Stadt Rheine wird.

Den Bericht von herein.tv finden Sie hier. 

Den ausführlichen Bericht der MV finden Sie hier zum downloaden. 

Den ausführlichen Bericht des Rheiner Anzeigers finden Sie hier zum downloaden.

(Quelle: Münsterländische Volkszeitung, Rheiner Anzeiger, herein.tv)

März 2014 - Arbeitsgemeinschaft Rheiner Bürgerwindparks besucht KTR

23 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Rheiner Bürgerwindparks besuchten am 8. März 2014 anlässlich des Branchenaktionstags des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) die KTR Kupplungstechnik in Rheine. Als Zulieferer für die Windkraftindustrie informierte KTR über die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich. Im Anschluss daran wurde sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Erneuerbaren Energien auf deutschlandweiter wie auf Rheinenser Ebene ausgetauscht. Die Münsterländische Volkszeitung berichtete ausführlich über diese Veranstaltung.

 

Den gesamten Artikel der MV können Sie hier downloaden. (Quelle: Münsterländische Volkszeitung)

 


20. Januar 2013

Die GbR "Bürgerwind Brochtruper Straße GbR" wird von 23 Gründungsgesellschaftern gegründet. Neben den Grundstückseigentümern besteht der überwiegende Teil der Gesllschaft aus Anwohnern.

Partner